Tafeltrauben

Tafeltrauben

Familie:
Vitaceae = Ampelidaceae – Rebengewächse
Spezies:
Vitis vinifera

Ob Wein- oder Tafeltrauben — es gibt kaum eine Frucht, um deren Saft sich mehr Sagen, Mythen, Lieder, Gedichte und Geschichten ranken.

Ursprung

Die heutige Europäische Weinrebe stammt von der Wildrebe ab, die im Gebiet des Kaspischen Meeres ursprünglich beheimatet war. Bereits die Alten Ägypter stellten aus Trauben Wein her. Trauben wurden von je her schon immer als ein kostbares Geschenk der Natur angesehen. Schließlich waren es die Römer, die die Weinrebe im gesamten Mittelmeerraum verteilten. Durch die Kolonialisierung gelangte die Europäische Weinrebe auch auf die anderen Kontinente.

Heute ist die Weinrebe in beinahe allen Regionen der Erde zu finden. Dennoch gedeiht die Weinrebe aufgrund des warmen und gemäßigen Klimas im Mittelmeerraum am besten. Dementsprechend ist auch die wirtschaftliche Bedeutung in diesen Regionen.

Frucht

Die Beeren sind je nach Sorte rund, oval oder birnenförmig. Die Farbenpalette reicht auch je nach Sorte von grünlich, gelblich und bernsteinfarben bis rose, rot, blau bzw. schwarzblau. Das Fruchtfleisch kann mehr oder weniger reich an Farbstoffen sein und je nach Sorte kleinere oder größere Samenkerne enthalten.

Klassifizierung

Importe

Tafeltrauben sind auf den österreichischen Märkten ganzjährig zu finden. Italien, Griechenland, Spanien und die Türkei versorgen uns in der „Vorsaison“ mit Tafeltrauben, während wir in den Wintermonaten unseren Bedarf hauptsächlich mit Lieferungen aus Südafrika, Chile, Argentinien und Brasilien decken.

Reife

Tafeltrauben reifen in unseren Regionen je nach Sorte zwischen Ende August bis Ende Oktober.

Inhaltsstoffe

Arten und Sorten

Man teilt das vielfältige Angebot an Tafeltrauben einerseits nach der Schalenfarbe in Weiße Trauben und Blaue Trauben und andererseits nach der Anzahl ihrer Samen in Sorten mit Kernen und Kernlose Sorten ein.