Marille

Marille

Synonyme:
Aprikose, Barille
Plural:
Marillen, Aprikosen, Barillen
Familie:
Rosaceae – Rosengewächse
Spezies:
Prunus armeniaca

Ursprung

Die Heimat der Aprikose ist China und das zum Iran und zur Türkei gehörende Hochland zwischen Kaspischem und Schwarzem Meer.

Frucht

Die Aprikose zählt wie der Pfirsich und die Nektarine zum Edelobst. Aprikosen sind 4 - 8 cm große, kugelige bis eirunde Steinfrüchte. Ihre Haut ist rau bis samtartig, manchmal auch glatt, und von hellgelber bis orangegelber, sonnenseits auch geröteter Färbung. Vom Stiel bis zum Stempelansatzpunkt verläuft die für die Aprikose charakteristische, die Frucht in zwei Fruchtbacken teilende Naht. Das Fruchtfleisch ist weiß, gelb oder intensiv orange und löst sich leicht vom Stein.

Geschmack

Aprikosen sind saftig, äußerst wohlschmeckend und aromatisch.

Anbau

Der größte Teil der Weltproduktion kommt aus den wärmeren Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, Israel, Kalifornien und Griechenland. Weitere nennenswerte Anbauländer sind Pakistan, Iran, Ukraine, Marokko, China, USA, Südafrika usw.

Importe

Von Mai bis September werden Aprikosen aus den Mittelmeerländern importiert. Die Saisoneröffnung erfolgt Anfang Mai durch Spanien, der Höhepunkt ist im Juni/Juli mit den Hauptlieferanten Spanien, Frankreich, Griechenland und Italien erreicht. Saisonende ist Ende August/Anfang September.

Inhaltsstoffe

Der enorm hohe Anteil an immunstärkenden Karotenen, den Vorstufen für Vitamin A, macht Aprikosen so wertvoll. Außerdem bieten Aprikosen — neben den Mineralstoffen Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen — überdurchschnittlich viel Niazin (für Nerven, Spannkraft), Folsäure (für Blutbildung, Zellwachstum), Pantothensäure (Vitamin B5 für Vitalität, Fettabbau, schönes Haar), Vitamin A und Vitamin C (für das Immunsystem).