Kiwi

Kiwi

Synonyme:
Affenpfirsich, Chinesische Stachelbeere
Plural:
Kiwi, Affenpfirsiche, Chinesische Stachelbeeren
Familie:
Actinidiaceae – Strahlengriffelgewächse
Spezies:
Actinidia deliciosa

Ursprung

Kiwi stammen aus China; sie sollen Durststiller der Affen in den Tälern des Yangtse gewesen sein — daher der Name Affenpfirsich. Der Neuseeländer James McGregor brachte um 1906 die Samen aus China nach Neuseeland. Alexander Allison zog dort die ersten Pflanzen und konnte im Jahre 1910 die erste Ernte einbringen. Und aus der chinesischen yáng táo (Yang Pfirsich) war die Kiwi geworden — bekannt nach einem Tier, das nur in Neuseeland lebt: einem hühnergroßen Laufvogel mit rundlichen Körper und braunem Gefieder. Der neuseeländische Kiwi-Export begann nach dem Zweiten Weltkrieg.

Pflanze

Kiwi sind Kletterpflanzen, die sich bis zu 8 m hoch ranken und eigroße, behaarte Früchte tragen.

Anbau

Außer Neuseeland bauen auch Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien, Kalifornien, Chile und Israel Kiwi an.

Importe

Das ganze Jahr über aus oben angeführten Ländern.

Frucht

Essbar:
Fruchtfleisch.
Ungenießbar:
Schale.
Geruch und Geschmack:
frisch, süß mit feiner Säure, an Stachelbeeren und Erdbeeren erinnernd.
Form:
rund-oval.
Gewicht:
etwa 100 g.
Schale:
dunkelbraun, rau, behaart.
Fruchtfleisch:
smaragdgrün mit hellem Strunk in der Mitte und sternförmig angeordneten schwarzen Samenkernen.
Reife:
Die Schale gibt rundum leichten Druck nach und lässt sich auf den Früchten abziehen, wie die Schale von Kartoffeln.
Überreife Früchte:
unangenehm weich, Schale beginnt zu schrumpeln.
Unreife Früchte:
hart.

Verwendung

Roh als Obst zum Auslöffeln sowie für süße und herzhafte Salate. Püriert für süße Suppen, Cremes oder Drinks. Gedünstet als Kompott oder eingekocht für Konfitüre.

Aufbewahrung

Reife Früchte im Kühlschrank etwa 2 Wochen, bei Zimmertemperatur etwa 4 Tage.

Tipp

Zum schnellen Nachreifen die Kiwi zusammen mit Äpfeln oder Bananen in eine Papiertüte legen: Diese Früchte sondern das Reifegas Ethylen ab.