Kernobst

Zum Kernobst zählen alle Obstsorten, die ein Kerngehäuse mit mehreren kleinen Kernen haben. Die meisten Kernobstarten gedeihen am besten in gemäßigten Klimazonen mit kühlem Winter und mildem Sommer.

Die wichtigsten kommerziell angebauten Kernobstarten sind Äpfel (Malus domestica), Birnen (Pyrus spp.), Quitten (Cydonia oblonga und Chaenomeles spp.), Granatäpfel (Punica granatum) und Echte Mispeln (Mespilus germanica). Andere Kernobstarten wie Traubenkirschen (Prunus virginiana), Apfelbeeren (Aronia spp.), Weißdorn (Crataegus spp.), Felsenbirnen (Amelanchier spp.), Wollmispeln (Eryobotrya japonica), Elsbeeren (Sorbus spp.) und Speierling (Sorbus domestica) kommen entweder wildwachsend vor oder werden als Ziergehölze verwendet.

Die Kultivierung von Kernobst hat in Europa eine sehr lange Tradition. Äpfel und Birnen werden seit mindestens 2000 Jahren kultiviert. Die ursprünglichen Kulturformen der Äpfel stammen aus Osteuropa und Westasien, jene der Birnen aus Ostasien.