Jostabeere

Jostabeere

Plural:
Jostabeeren
Familie:
Grossulariaceae – Stachelbeergewächse
Spezies:
Ribes nidigrolaria

Pflanze

Jostabeeren gehen aus einer Kreuzung der Schwarzen Johannisbeeren und der Stachelbeeren hervor. Die Züchtung wurde am Max-Planck-Institut in Köln, Deutschland, von Dr. Rudolf Bauer um 1970 vorgenommen; die Jostabeere ist seit 1975 im Handel. Der stachellose Strauch mit seinen langen Trieben gleicht eher einem Johannisbeer- denn einem Stachelbeerstrauch.

Frucht

Die dunkle, glattschalige und unbehaarte Beerenfrucht mit einem Gewicht von etwa 3 g enthält grünliches Fruchtfleisch mit Samen.

Geschmack

Geschmacklich hat sie von beiden Elternteilen etwas mitbekommen, was sie zur ausgezeichneten Saft- und Geleefrucht macht. Durch das Fehlen der Öldrüsen weist die Jostabeere keinen typischen Johannisbeer-Geschmack auf. Die erfrischende Säure der Stachelbeere ist mit einem heidelbeerartigen Aroma gepaart.

Reife

Juli und August.

Lagerung

Bei 2 bis 7 °C etwa 2 bis 4 Tage.