Ananas

Ananas

Plural:
Ananas oder Ananasse
Familie:
Bromeliaceae – Ananasgewächse
Spezies:
Ananas comosus

Ursprung

Nach seiner zweiten Atlantiküberquerung erhielt Christoph Kolumbus am 4. November 1493 von den Einwohnern Guadeloupes Ananasfrüchte als Willkommensgeschenk. Er verglich sie mit Pinienzapfen wodurch die spanische und englische Bezeichnung der Ananas pineapple (Pinienapfel) entstand. Die Europäer sorgten für ihre Verbreitung über die tropischen Regionen der ganzen Welt. Dabei profitierten sie von der Zuchterfahrung der Indios: Während die Ur-Ananas noch lästige Samen in den Beeren trugen, konnte die Kultur-Ananas der Indianer bereits durch Schösslinge vermehrt werden.

Pflanze

Sie sieht aus wie der Schopf der Ananasfrucht, nur wesentlich mächtiger: Knapp 1 m lange, spitze, scharfkantige Blätter bilden eine Rosette. Aus ihrer Mitte wächst ein etwa 30 cm langer Stiel mit 100 bis 200 weiß-rosa Blüten, die wie eine Ähre angeordnet sind. Um die Blüten stehen Deckblätter, die Spitze der Ähre krönt eine weitere Blattrosette. Beim Reifen werden die Blüten zu Beeren, die mit Deckblättern und Blütenstiel zu einer fleischigen Frucht zusammenwachsen.

Anbau

Überall in den Tropen.

Frucht

Essbar:
Fruchtfleisch und Strunk.
Ungenießbar:
Schale.
Geruch und Geschmack:
frisch, säuerlich, sehr intensiv.
Reife:
intensiver Duft, schwere Früchte mit frischen, saftigen Rosettenblättern, die inneren Blätter lassen sich leicht auszupfen. Die Farbe sagt nichts über den Reifegrad aus.
Überreife Früchte:
weich mit Druckstellen, die Fäulnis oder Schimmel zeigen; welke Blattrosette.
Unreife Früchte:
giftgrün und ohne Duft.

Verwendung

Roh als Obst, für süße und herzhafte Salate, Tortenfüllungen und Obsttortenbeläge. Eingekocht für Konfitüre oder Chutney, gebraten mit Geflügel und Fleisch oder gebacken in Kuchen.

Aufbewahrung

Ganze reife Früchte etwa 4 Tage bei Kühlschranktemperatur von maximal 5 °C, bei niedrigeren Temperaturen bilden sich schwarze Flecken in der Frucht. Aufgeschnittenen reife Früchte höchstens 1 Tag bei maximal 5 °C. Zum Nachreifen auf weicher Unterlage oder am Schopf aufgehängt in einem kühlen Zimmer bei 10 bis 15 °C lagern.